Orgelschuhe

Für Tänzer gibt es spezielle Tanzschuhe. Organisten haben Orgelschuhe. Neben Bequemlichkeit und Eleganz hat das ganz funktionale Gründe: der Fuß muss durch die Sohle die Klaviatur blind „ertasten“ können. Außerdem muss die Sohle leichtes Gleiten ermöglichen. Und ein Absatz gleicht die unterschiedlichen Höhen der Pedaltasten aus.


So kann der Organist bequem mit der Fußspitze oder der Hacke spielen. Auch soll der Orgelschuh den Spielern einen schlanken Fuß verleihen, damit sie nicht mehrere Tasten gleichzeitig erwischen.

Orgelschuhe kann man beim Discounter kaufen, aber auch in den USA auf Maß schneidern lassen. Da Organisten allerdings beim Spielen meist unsichtbar bleiben, wird dem Aussehen der Schuhe und ihrer Pflege wenig Aufmerksamkeit zuteil. Der Transport von Orgel zu Orgel und das Spiel hinterlassen zudem Spuren.

Doch wer einmal beim Orgelspiel zuschaut, erlebt die Nähe von Tanzen und Pedalspiel, deren Beweglichkeit und Eleganz durchaus vergleichbar sind.

Text und Fotos: Hans-Jürgen Wulf

Ein kleiner Streifzug durch diese besondere Spezies findet sich hier:


Headerfoto: Orgelstadt Hamburg e.V. – Fotograf: Alexander Voss

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen