St. Severini-Kirche

Eckdaten Orgel

Orgel der St. Severini-Kirche

Ort: St. Severini-Kirche
Kirchenheerweg 6
21037 Hamburg
Gemeinde: Ev.-luth. Kirchengemeinde Kirchwerder
Erbauer: Rudolf von Beckerath, Hamburg
Baujahr: 1958/59
Registeranzahl: 20
Werke: 2 Manuale und Pedal
Ergänzung: 1641: Neubau durch Hinrich Speter, er übernimmt einige ältere Register (Pfeifenmaterial: gehämmertes Blei). 1681-1701: Reparatur durch Arp Schnitger. 1719: Reparatur durch Otto Diedrich Riechborn. um 1734: Reparatur durch Reinerus Caspary. 1752: Reparatur durch Johann Dietrich Busch. 1784-86: "Erweiterungsumbau" durch Johann Paul Geycke und Balthasar Wohlien. 1889: Reparatur durch Markussen aus Apenrade. 1905: Umbau durch Paul Rother. 1958: Umbau durch Rudolf von Beckerath.
Besonderes: Die erste Erwähnung schon aus dem Jahr 1628 bekannt. Arp Schnitger arbeitete mit der Orgel in den Jahren 1681 und 1688. Auch machte er 1694 und 1701 den Orgelprospekt nach seiner Bauart umgeändert in Barock-Ornamentik, goldverziert, wie er noch heute erhalten ist. 1917 wurden von der Militärbehörde die zinnernen Prospektpfeifen beschlagnahmt, und mehrere Jahre bot sie, die ihres schönsten Schmuckes beraubt war, einen trostlosen Anblick und führte den Kirchgängern die Allgewalt des Krieges recht eindringlich vor Augen.
Bildrechte: Orgelstadt Hamburg e.V. – Fotograf: Alexander Voss

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen