07. Nov

Die Nacht, in der die Synagogen brannten – November 1938

Die Ev. Stiftung Alsterdorf nimmt die Erinnerung an die November-Pogrome 1938 zum Anlass, der Opfer des Holocausts, insbesondere der ehemaligen 28 Alsterdorfer Bewohnerinnnen und Bewohner jüdischen Glaubens oder jüdischer Herkunft, musikalisch wie auch in Wortbeiträgen zu gedenken.

Es musizieren: Klarinettistin Pamela Coats (Chicago/Hamburg) und Konzertorganistin Kerstin Petersen (Hamburg)

Werke von:
Max Bruch (1838-1920), Ilse Fromm-Michaels (1888-1986),
Germaine Tailleferre (1892-1983), Carlo Taube (1897-1944),
Herman Berlinski (1910-2001) und Arvo Pärt (*1935)

Es erklingen Klarinette, Bass-Klarinette, Orgel und Flügel

Es sprechen:
Eugen Balin für die Jüdische Gemeinde in Hamburg
Daniel Abdin für den Zentralrat der Muslime in Deutschland, Landesverband Hamburg
Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas für die Evangelische Kirche

Moderation: Katharina Seiler und Dr. Michael Wunder

 Anschließend steht ein kleiner Imbiss bereit

Veranstaltungsort
St. Nicolaus Alsterdorf
Dorothea-Kasten-Straße 5
22297 Hamburg-Alsterdorf
Datum
Donnerstag, 07. November 2019
Uhrzeit
17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Ticketinfo
Eintritt frei
Zusatzinformationen
Freie Platzwahl, Zugang zur Kirche barrierefrei und rollstuhlgerecht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen