28. Mai

Heinrich Schütz in die Feder gelegt

Abschlusskonzert des 1. Arp-Schnitger-Festival

Wie hätte es wohl geklungen, wenn Heinrich Schütz für die Orgel komponiert hätte? Dieser spannenden Frage wird Sietze de Vries in seinem Improvisationskonzert auf den Grund gehen.

Sietze de Vries ist Meister der Improvisationskunst. Er studierte u.a. Orgelimprovisation und gewann nicht weniger als 15 Preise bei verschiedenen Orgelwettbewerben. Der abschließende Höhepunkt dieser Periode war der Gewinn des Internationalen Orgelimprovisationswettbewerbs in Haarlem 2002. International ist er als Konzertorganist und Kirchenmusiker tätig. Am Prins Claus Konservatorium ist der Musiker seit 2005 Dozent für Klavier und seit 2021 Dozent für das Hauptfach Orgel. Seit 2017 teilt er sich mit Stef Tunistra die Organistenstelle der Martinikerk in Groningen. Fester Bestandteil seiner Konzerte sind Improvisationen in unterschiedlichen Stilrichtungen von der Renaissance bis zur Moderne. In der Regel passt er sich stilistisch dem Instrument an und spielt im Stil der Epoche, in der die Orgel entstand.

Sietze de Vries – Arp-Schnitger-Orgel

 

Gefördert mit Mitteln des Musikstadtfonds der Freien und Hansestadt Hamburg

Veranstaltungsort
Hauptkirche St. Jacobi
Jakobikirchhof 22
20095 Hamburg
Datum
Samstag, 28. Mai 2022
Uhrzeit
19.30 Uhr
Ticketinfo
Einzeltickets: 10,- € Festival-Ticket (alle Termine des Arp-Schnitger-Festivals): 60 €
Zusatzinformationen
Freie Platzwahl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen