26. Mai

Iveta Apkalna / Orgelkonzert

Internationales Musikfest Hamburg

Bei der Uraufführung 1962 sorgte es noch für einen handfesten Skandal, längst ist es jedoch ein Klassiker der Moderne: György Ligetis »Volumina«, das ganz ohne Strukturen wie Melodie oder Rhythmus auskommt und stattdessen ausschließlich auf der Variation der Klangfarben beruht. Dieses Schlüsselwerk der zeitgenössischen Orgelmusik steht im Zentrum des Konzerts der lettischen Organistin Iveta Apkalna. Die Titularorganistin der Elbphilharmonie muss jedoch nicht mehr wie noch 1962 befürchten, die technischen Grenzen der Orgel zu sprengen. Sie macht sich in ihrem Programm aus Werken von Sofia Gubaidulina und Lionel Rogg auf die Suche nach Gegensätzen und Extremen.

Dass auch das Baltikum außergewöhnliche Orgelmusik hervorgebracht hat, zeigt Apkalna mit Werken ihres Landsmannes Aivars Kalējs und des litauischen Komponisten Bronius Kutavičius. Dessen Sonate »Ad Patres« (Den Vätern) verbindet minimalistische Klanglichkeit und vielschichtige Strukturen. Aivars Kalējs‘ »Gebet« ist dagegen eine intensive und mit unter die Haut gehenden Schreien durchsetzte Klage einer verzweifelten Seele.

Besetzung:
Iveta Apkalna Orgel

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH
Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie

Veranstaltungsort
Elbphilharmonie Hamburg
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg
Datum
Sonntag, 26. Mai 2019
Uhrzeit
11.00 Uhr
Ticketinfo
Ausverkauft ggf. wenige Restkarten am Veranstaltungstag vor Ort

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen