07. Jul

Sho meets Sheng

Zwei große Mundorgelmeister Naoyuki Manabe mit der Sho und Wu Wei mit der Sheng

Die chinesische Mundorgel ist ca.3500 Jahre alt. Ursprünglich bestand sie aus einem Topf aus Bambus und Kürbis mit zumeist 17 Bambusröhren. Heute ist ihre Windkammer mit Schnabel und der für die bessere Akkustik bei größeren Instrumenten (21 und 36/37 Pfeifen) angebrachte Resonanzkörper aus Metall. 

Aus der Sheng entwickelte sich in Japan in der Nara Zeit ca. 710-794 n.Chr. die Sho. Sie ist schmäler, meist mit nur 15-17 Pfeifen und wird in der höfischen, zeremoniellen Musik, dem Gagaku gespielt.

Beide Mundorgeln wurden in der traditionellen Musik eingesetzt. finden heute aber in ganz modernen, auch europäischen und amerikanischen Kompositionen u.a. dem Jazz ihren Einsatz.Viele Komponisten schreiben Werke für die Mundorgel.

Um diese Instrumente so meisterhaft zu spielen wie Naoyuki Manabe und Wu Wei, bedarf es vieler, vieler Jahre des Studiums und immer weiterer Entwicklung der Techniken. 

Heute Abend treten beide erst zum 3.Mal gemeinsam auf, vorher in Berlin und Tokio .

Veranstaltungsort
Hauptkirche St. Katharinen
Katharinenkirchhof 1
20457 Hamburg
Datum
Sonntag, 07. Juli 2019
Uhrzeit
00.00 Uhr
Ticketinfo
Eintritt 15 €, Schüler / Studierende 10 € (Abendkasse)
Zusatzinformationen
Freie Platzwahl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen